Dez 19 2017

7 Tipps für die Winterzeit Blog

  • Freigegeben in Blog
Es ist eisig, nass und matschig. Nicht nur wir müssen der kalten Jahreszeit trotzen, auch unsere Autos. Wir haben einige Tipps, Ideen und Reminder für Euch, um problemlos durch den Winter zu kommen.

1. Oberstes Gebot: Winterreifen

Eine dauerhafte Winterreifenpflicht nach Jahreszeit gibt es nicht. Das relevante Kriterium sind die Straßenverhältnisse: Sind diese winterlich, spätestens voll Schnee und Eis, greift die Pflicht. Wer dann noch mit Sommerreifen erwischt wird, zahlt mitunter 60-100€ Bußgeld und kassiert einen Punkt in Flensburg. Da der Winter (gefühlt) plötzlich vor der Tür steht, empfehlen wir in jedem Fall die bekannte Winterreifen-Regel des ADAC – von O bis O: Oktober bis Ostern – zu beachten. Wer doch noch keine Zeit zum Reifen wechseln hatte, kann noch schnell einen Termin vereinbaren:

Service-Termin

2. Das Auto warmlaufen lassen: Bitte nicht

Viele lassen ihr Auto im Leerlauf warmlaufen, während man Eis kratzt. Ist ja auch angenehm, wenn es dann zum Losfahren schön warm ist. Was viele nicht wissen: Der Motor leidet, denn der Verschleiß ist enorm und der Verbrauch hoch. Für einen reibungslosen Ablauf im Motor sorgt das Öl, und das wird erst bei Bewegung in Umlauf gebracht. Außerdem leidet nicht nur der Motor, sondern auch die Umwelt. Wer erwischt wird, zahlt ein Bußgeld von 10€.

Tipps für den Winter
Jeep Wrangler JL

3. Ständig beschlagene Scheiben: Innenraumnässe

Die Scheiben beschlagen oder gefrieren sogar ständig von innen? Wenn die Fußmatten im Auto aus Textil sind, könnte das eine Erklärung sein. Diese ziehen das kühle Nass von draußen ein und geben es im Auto wieder ab, weshalb es dann feucht genug ist, damit die Scheiben beschlagen und gefrieren können.
Tipp: Gummimatten können das Problem lösen. Sie sind auch bei Dreck und Matsch eine pflegeleichte Lösung. Keine vorhanden? Du meldest dich, wir kümmern uns.

Kontakt

4. Pannenursache: alte Batterie

Im Winter müssen die Autobatterien durch die Kälte mehr leisten. Gerade beim Start wird mehr Power benötigt. Durch Sitzheizung und co. werden sie auch beim Fahren mehr beansprucht, was bei alten Batterien zu Pannen führen kann.
Tipp: Lieber nachprüfen, wie alt die Batterie ist und unter Umständen austauschen. Bei Fragen helfen wir gerne weiter.

5. Frostschutzmittel

Frostschutzmittel sorgt nicht nur dafür, dass wir eine klare Sicht bei matschigen Straßen bewahren können. Es ist auch für den Motor wichtig: Wenn das Kühlwasser eingefroren ist, sitzt die Wasserpumpe fest, was zu Schäden führen kann.
Daher frühzeitig an Frostschutzmittel denken, gibt es an jeder Tankstelle.

Tipps für den Winter

6. Regelmäßig Auto waschen

Im Winter ist das Auto pflegebedürftiger. Besonders das Streusalz ist Rostfresser Nummer eins. Zusammen mit Schneematsch, Dreck und Eis greift diese Mischung besonders den Lack und den Karosserie-Unterboden an. Daher wird empfohlen, das Auto regelmäßig zu waschen (oder waschen zu lassen). Die Nässe ist kein Problem, solange am Ende alles getrocknet wird. Nachträglich besonders auf nasse Stellen an den Rändern von Fenstern und zwischen den Türen achten.

7. Innenraum nicht vergessen

Warm, kalt, trockene Luft, feuchte Luft: All diese Wechsel machen besonders Ledersitzen zu schaffen. Als Folge können sie spröde und rissig werden. Mit den richtigen Pflegemitteln wird das Leder gepflegt und bleibt geschmeidig.
Tipp: Was ist das richtige Mittel und wo finde ich es? Einfach bei uns nachfragen, wir helfen gerne.

Tipps für den Winter